BertasBio-BioFrischeausdemFuerstentum

Mit der neuen Marke Berta’s Bio, die mit den Werten Quali­tät, Regionalität, Tierwohl und Nachhaltigkeit aufwartet, möch­tet der Milchhof Liechtenstein im Frischesegment neue Akzente setzen.

Der Milchhof aus Liechtenstein ist in Deutschland bisher nur für seine Schnitt­käse-Range bekannt. Mit Berta’s Bio wurde nun ein neues Frischesortiment vorsgestellt. Milch-Marketing sprach mit Norbert Pust­lauk, Geschäftsführer der Milchhof AG, über die neue Marke sowie die gesetzten Ziele.

Milch-Marketing: Wer ist der Milchhof und mit welchen Produkten und Marken ist er bisher am Markt?

Norbert Pustlauk: Die Milchhof AG in Scha­an gehört den 42 Milchbauern im Fürstentum Liechtenstein und repräsentiert somit fast die gesamte Milchwirtschaft des kleinsten Alpen­landes. Wir sind schon seit der Gründung in 1974 unterwegs in der Produktion der klas­sischen weißen Linie. Seit unserem Neubau in 2016 verfügen wir auch über eine respek­table Käseproduktion. Beim Käse konzen­trieren wir unsere Markenarbeit auf die Pre­mium-Linie „Liechtensteiner fürstlich gut». Gestartet sind wir seinerzeit mit der Sorte .,nussig», einer doppelt fermentierten Spezi­alität mit mindestens dreimonatiger Reifung. Dann folgten sehr schnell unsere Schnittkäse „herzhaft» und „würzig», die unterschiedlich lange auf Fichtenholz in unserem Käsekel­ler heranreifen. Trinkmilch, Quark- und Jo­ghurtprodukte haben wir hauptsächlich für verschiedene Organisationen des Schweizer Einzelhandels unter deren Eigenmarken pro­duziert. Dazu kommen – hauptsächlich für den lokalen Markt – einige Sorten unter dem eigenen Label „Liechtensteiner» und „Bio­ Liechtensteiner».

Weiterlesen:

Liechstein Live

Norbert Pustlauk im Talk auf 1FLTV.

Berta1

SCHAAN – Der Milchhof will die Milch seiner Biobauern besser vermarkten und lancierte dazu die Marke «Berta’s Bio». Diese soll mit Regionalität, Nachhaltigkeit, Tierwohl und Qualität bei den Verbrauchern punkten. Das Herkunftsland Liechtenstein hingegen spielt hingegen eine untergeordnete Rolle. Die bereits bestehenden Bioprodukte wurden bereits ins neue «Markengewand» umgewandelt, am Mittwoch kamen neue Artikel hinzu. Eine neue Abfüllanlage soll zudem bessere Haltbarkeit garantieren.